Full Spectrum – Phänomene des Lichts 

Bild zur Ausstellung 'Full Spectrum – Phänomene des Lichts'

Ausstellung von Elisa Balmaceda  im "EG Null – Raum für junge Kunst". Eine Initiative der Generali Deutschland. Kuratiert von Georg Elben und Julia Höner in Zusammenarbeit mit Mischa Kuball und dem -1/MinusEins Experimentallabor an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Eröffnung, Mittwoch, 1. Oktober, 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 30. Januar
Bei Gruppen ab 10 Personen wird eine telefonische Voranmeldung erbeten (Tel. 0221/420301).

EG NULL - RAUM FÜR JUNGE KUNST
Tunisstr. 19-23, 50667 Köln

re:mote_control 

Bild zur Ausstellung 're:mote_control'

ine Kooperation mit dem-1/MinusEins Experimentallabor der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und dem Open Source Festival, Düsseldorf.

Open Source Festival
Eröffnung: 12. Juli, Galopprennbahn Grafenberg / Düsseldorf
Beginn: 13 Uhr (Einlass: 12:30 Uhr); Ende: 00 Uhr
VVK: 43,- € zzgl. Gebühren

as  –1/MinusEins Experimentallabor von Prof. Mischa Kuball (KHM) untersucht in praktischen Übungsformaten die Frage nach städtischen Folien und soziopolitischen Strukturen. Leerstand und architektonische Fülle, Non-sites und institutionelle Rahmenbedingungen werden analysiert und neu beschrieben und in zahlreichen Kooperationen und Ausstellungsformaten der Öffentlichkeit zugänglich.

Zum fünften Mal lädt das Open Source (Festival für elektronische Musik, Düsseldorf) das  –1/MinusEins Experimentallabor der Kunsthochschule für Medien Köln (Prof. Mischa Kuball) ein, aktuelle künstlerische Positionen der KHM sowie weiterer Kunsthochschulen zu präsentieren. Hochstände, Wettbüros und weitere Ort des Festivalgeländes (Galopprennbahn) geben Einblicke in eine künstlerische Praxis, deren Spektrum von Videoinstallationen, Experimentalfilmen bis hin zu Klangskulpturen reicht.

Philipp Imlau (KHM)
In Lines, 4-Kanal-Video

Philipp Kliem (HfG Offenbach)
Klanglicht, Installation

Jens Standke (KHM)
Vinylaktiten/Vinylagmiten: Skulpturale Klang-An-Archive

Damian Weber (KHM)
Sync.68, 1-Kanal-Videoinstallation

Alexander Pascal Forré (KHM)
Bis (All) es platzt!, Installation

 

 

 

Ausstellung Bastian Hoffmann im EG Null – Raum für junge Kunst der Generali Deutschland 

Bild zur Ausstellung 'Ausstellung Bastian Hoffmann im EG Null – Raum für junge Kunst der Generali Deutschland'

vom 23.05.2014 bis 12.09.2014

EG Null - Raum für junge Kunst
Generali Deutschland Holding AG
Tunisstraße 19-23, 50667 Köln

Die Ausstellung kann nach Anmeldung am Empfang der Generali Deutschland besichtigt werden (Mo-Fr, 10-20 Uhr, Besuchsadresse Tunisstraße 19-23, 50667 Köln). Bei Gruppen ab 10 Personen wird eine telefonische Voranmeldung erbeten (Tel. 0221/420301). Der Eintritt ist kostenlos.

Searching for the White Cube 

Bild zur Ausstellung 'Searching for the White Cube'

Die situative Ausstellung „Searching for the White Cube“ ergründet das Verhältnis von künstlerischer Produktion und Präsentation. Gemeinsamer Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten sind der Überfluss von Raum in einer durch Leerstand geprägten Stadt wie Bochum, die einseitige Ausrichtung der kulturpolitischen Unterstützung und die Dekonstruktion der gängigen Ausstellungspraxis.

Im innerstädtischen Raum werden 12 künstlerische Positionen die unterschiedlichen Kontexte der Stadt Bochum und ihrer Entwicklung, der nahräumlichen Umgebung, des Leerstands, der Nachbarschaft, der Infrastruktur, der Historie thematisieren. Die Künster_innen gehen hierbei auf unterschiedlichste Weise in ihren Arbeiten spezifisch auf die Orte und ihre Zusammenhänge ein.

Teilnehmende Künstler_innen:
Elisa Balmaceda
Lisa Bensel
Alisa Berger
Youngjae Chung
Lena Ditte Nissen
Alexander Pascal Forré
Julia Gruner
Johannes Jensen
Heidrun Klos
Ken‘ichi Matsubara
Johannes Post
Farzin Mehrvarz Pour
Michael Schmitt
Sina Seifee
Alexandros Tsolakis
Bastian Wibranek
Mi You

Orte und Räume:
adhoc / Schmidtstr. 35
Freies Kunst Territorium / Bessemer Str. 30
Goldkante / Alte Hattinger Str. 22
R15 / Rottstr. 15
Rottstr5 Kunsthallen / Rottstr. 5
Rotunde / Konrad-Adenauer-Platz 3

Weitere Infos bald auch unter:
www.c60collaboratorium.de
auf Facebook
online Brochure

Johanna Reich - virtual authentic 

Bild zur Ausstellung 'Johanna Reich - virtual authentic'

9. Juli bis 9. Oktober 2010

 

Generali Deutschland Holding AG

Tunisstraße 19-23

50667 Köln

EG 0 ­ Raum für junge Kunst

BEYOND Festival 

Bild zur Ausstellung 'BEYOND Festival'

Vom 27. bis 29. Mai 2011 ist die Stadt Karlsruhe Gastgeber des weltweit ersten internationalen 3D-Festivals - BEYOND

Die Kunstwerke, die vom -1/MinusEins / Experimentallabor gezeigt werden, nutzen Licht um die Beschaffenheit der Oberfläche zu verschleiern. Jede einzelne Installation zielt auf verschiedene Aspekte der Wahrnehmung ab, um ein erweitertes, flüchtiges und manchmal gespenstisches Dimensionsgefühl zu erzeugen.

www.beyond-festival.de

LICHT-SPIEL-ORTE: Studierende der KHM im ArToll Kunstlabor 

Bild zur Ausstellung 'LICHT-SPIEL-ORTE: Studierende der KHM im ArToll Kunstlabor'

Jun Park, Minjung Cho, Daewook Park, Anna Sokolova, Oleg Yushko, Steffi Lindner, Adrian Villa Daliva, Jongwon Choi, Julius Schmiedel

Beim deutsch-niederländischen Lichtkunstprojekt  vom 11. März bis 15. April.


Das ArToll Kunstlabor e.V. Bedburg-Hau führt im deutsch-niederländischen Grenzgebiet in Zusammenarbeit mit seinen Kooperationspartnern ein grosses Lichtkunstprojekt durch. Internationale Lichtkünstler werden fur vier Wochen ungewohnliche und spannende Kunstwerke grenzuberschreitend an besonderen Orten prasentieren. Zentrale Veranstaltung des Projektes ist das Eroffnungswochenende vom 11.3.- 13.3.2011 mit Performances, Aktionen und Konzerten. Ein Bus wird an diesem Wochenende die Besucher kostenlos zu den Ereignissen an den Ausstellungsorten bringen.

Mit Installationen, Projektionen, Holografien, Fotografien und Objekten ist das -1/MinusEins Experimentallabor der Kunsthochschule für Medien Köln dabei.

Performance der RaumZeitPiraten

(Tobias Daemgen/Moritz Ellerich siehe www.vimeo.com

 

SO LOW UP 

Bild zur Ausstellung 'SO LOW UP'

Ausstellungszeitraum ist die Dauer des Sommerlochs, 13 Wochen von Juli bis September. Die erste Vernissage findet am Mittwoch den 06.07.2011 statt. In den folgenden Wochen wandeln sich manche Arbeiten, verfallen, oder entstehen neu.

Vernissage:  06.07.2011, 10.08.2011, 31.08.2011
often: jeden MIttwoch & Donnerstag 16:00 - 2:00 Uhr

Finissage:  25.09.2011.

Lucas Buschfeld, Adrián Villa Dávila, Karin Demuth, Almut Elhardt, Miriam Gossing, Akiro Hellgardt, Changje Hong, Young Jik Jung, Daphné Keramidas, Kiseong Kim, Katharina Klemm, Christina Möser, Martina Mrongovius, Daewook Park, Carolina Redondo, Auriel Reich, Pia Schauenburg, Steffi Schlupeck, Julius Schmiedel, Michael Schmitt, Lina Sieckmann, Sebastian Thewes, Katharina Urbaniak, Nico Weber and Sang Jun Yoo

Als schrumpfende Stadt hat Wuppertal immer weniger Bewohner, die immer mehr  Raum zur Verfügung haben.  Zuviel Stadt für zu wenig Menschen.  Oder es steht mehr Stadt zur Verfügung als genutzt wird, es gilt den Bewegungsradius zu erweitern, ausgetretene Pfade zu verlassen.

Musik entsteht zwischen den Tönen. ein einzelner Ton ist nur Geräusch. Erst in der scheinbaren Leere zwischen Tönen entsteht Klang.

Die Geräusche vieler, alter Produktionsgebäude entlang der Wupper sind verstummt. Ihre Hüllen stehen nur noch als massive Zeugen vergangener Zeiten. Was die ungenutzten Gebäude bieten ist Leere, die das Sommerloch durch setzen neuer Töne wahrnehmbar werden lässt. Eine temporäre Nutzung der Leerstände als Klangkörper, ermöglicht neues und zeigt das Potential einer von kultureller Leere bedrohten Stadt wie Wuppertal.

Teil der Kulturoffensive Sommerloch ist die Ausstellung ‚So Low Up’ als künstlerische Betrachtung der Thematik.
Kunst trägt oft zur  Aufwertung von Leerständen und maroden Stadtteilen bei, und wird genau dadurch wieder verdrängt (Gentrifizierung). Kunst treibt sich selbst. Das als gegeben angenommen liegt der Focus im Temporären.

Sommerloch

 

Echoraum: Transformationen 

Bild zur Ausstellung 'Echoraum: Transformationen'

Künstlerinnen: Céline Berger, Jongwon Choi, Björn Drenkwitz, Akiro Hellgardt, Daphné Keramidas, Alfons Knogl, Steffi Lindner, Pia Schauenburg, Katharina Urbaniak, Adrián Villa. 

Eröffnung: 13. Oktober, 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 15. Januar 2012

ECHORAUM ist eine Kooperation der Bundeskunsthalle mit verschiedenen internationalen Medienhochschulen. Auch die fünfte Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem -1/ MinusEins Experimentallabor der KHM (Prof. Mischa Kuball). 

Kunst- und Ausstellungshalle
 der Bundesrepublik Deutschland GmbH
 
 Museumsmeile Bonn
 Friedrich-Ebert-Allee 4
 53113 Bonn

www.bundeskunsthalle.de

 

ECHORAUM sechs minus 

Bild zur Ausstellung 'ECHORAUM  sechs minus'

 

Echoraum 6 zeigt Arbeiten von 19 KünstlerInnen, die mit dem -1/MinusEins Expe- rimentallabor der KHM assoziiert sind:

Elisa Balmaceda  Alexander Basile Mia Boysen Vera Drebusch Verena Friedrich Jan Goldfuß Allan Gretzki Changje Hong Johannes Jensen  Christoph Kilian Lena Ditte Nissen Nicolas Pelzer Heidi Pfohl Carolina Redondo  Evamaria Schaller Michael Schmitt Verena Seibt/Clea Stracke  Nico Joana Weber Julia Weißenberg


 Eröffnung 9.2.2012 um 19.00 Uhr 

18:45 Performance von Evamaria Schaller 
 19:45 Performance von Vera Drebusch (auf dem Museumsplatz)

Ausstellungsdauer bis 20. Mai 2012

ECHORAUM ist eine Kooperation der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland mit verschiedenen internationalen Me- dienhochschulen, die jeweils im Zwei-Jahres-Rhythmus wechselt. Im Ausstellungsbereich des Untergeschosses stellen Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende der Hochschulen ihre Projekte im Sinne eines Experimentallabors vor.

Kunst- und Ausstellungshalle
 der Bundesrepublik Deutschland GmbH
 
 Museumsmeile Bonn
 Friedrich-Ebert-Allee 4
 53113 Bonn 

www.bundeskunsthalle.de 


 
 
 
 

Fotografie ist im besten Fall eine gut gemeinte Illusion 

Bild zur Ausstellung 'Fotografie ist im besten Fall eine gut gemeinte Illusion'

Alexander Basile

Performance at Deuxpiece Space in Basel, Switzerland

Videonale.14 

Bild zur Ausstellung 'Videonale.14'

Beim Festival for Contemporary Video Art entsteht der Videonale Parcours in Kooperation mit dem -1/MinusEins Experimentallabor der KHM. Und unter den ausstellenden Künstlern_innen sind Alexander Basile, Maribel Chávez, Eli Cortiñas, Ascan Breuer, Agnes Meyer-Brandis, Stefanie Pluta, Evelina Rajca, Pia Schauenburg, Michael Schmitt, Theresia Tarcson, Nico Joana Weber, Julia Weißenberg.

Barfuß zur Kunst durch den Parcours - General-Anzeiger

Programmauswahl mit KHM-Studierenden oder -Absolventen

VIDEONALE PARCOURS, 14.2. bis 17.2.
Mit dem Videonale Parcours erstreckt sich die VIDEONALE .14 in diesem Jahr über das Museum hinaus bis ins Bonner Macke-Viertel. In Kooperation mit Bonner Institutionen, Projekträumen
und dem -1/MinusEins Experimentallabor der KHM Köln gestaltet die Videonale mit Ausstellungsprojekten, Performances und Gesprächen ein abwechslungsreiches Programm an verschiedenen Orten.

Samstag, 16. Februar
17:15 Uhr, Foyer Kunstmuseum Bonn

Lecture Performance: Evelina Rajca (Stereowunderland)
Im Rahmen des Workshops REFLE XION statt NACHÄFFEN - die Crux der Alterität In Stereowunderland wird der Körper von einer getrennten Einheit zu einem Konstruktionsraum der Reflexion und Dichtung transformiert. Film- und Videoprojektionen sowie Versuchsanleitungen
rahmen diesen Aktionsraum. Absolventin der KHM (Diplom 2011).
18:30 – 19:30 Uhr, Atelier, August Macke Haus
Artist Talk: Theresia Tarcson in Kooperation mit Eine Art Club

Theresia Tarcson, Performance- und Videokünstlerin, spricht über ihr Werk und zeigt ausgewählte Videoarbeiten. 2012 erhielt sie das Max Ernst Stipendium der Stadt Brühl. Absolventin der KHM (Diplom 2010).
20:00 – 20:30 Uhr, Bonner Kunstverein
Performance: Theresia Tarcson ((K)ein Kinderspiel)

In Kooperation mit Eine Art Club. Theresia Tarcson lotet in ihren Arbeiten Grenzen der physischen
und psychischen Belastbarkeit aus. Ihre Performance „(K)ein Kinderspiel“ führt diese Selbstbefragung fort.

Bonner Kunstverein, Hochstadenring 22, Bonn
Maribel Chávez – Wonderful Neo Colonial Lima Installation
In Kooperation mit dem -1/Minus1 Experimentallabor der KHM

Präsidentschaftswahlen 2011 in Peru: Facebook-User kommentieren den Wahlkampf, darunter auch rassistische Äußerungen zu einem Kandidaten mit indigenen Wurzeln. Chávez thematisiert die
durch latenten Rassismus geprägte soziale Wirklichkeit Perus. Absolventin der KHM (Diplom 2012).

Frankenbad, Adolfstrasse 45, Bonn
Nico Joana Weber – Lido Mixed-Media-Installation

In Kooperation mit -1/MinusEins Experimentallabor der KHM
Mit Foto- und Videoarbeiten zu Schwimmbadarchitekturen unterschiedlicher Epochen beleuchtet die Installation das Bad als soziokulturelles Phänomen. Studentin der KHM.

Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Hochstadenring 22, Bonn
Pia Schauenburg – Lied der Deutschen Audio-Installation

In Kooperation mit -1/MinusEins Experimentallabor der KHM Einigkeit und Recht und Freiheit. In verschiedenen Sprachen tragen Muttersprachler die deutsche Hymne vor. Die Installation reflektiert
über den Zustand Deutschlands als multikulturelle Nation. Studentin der KHM.

KAMEHA Grand, Am Bonner Bogen 1, Bonn
Ascan Breuer – Blick zurück ins Zentrum des Blicks, Video-Installation
In Kooperation mit -1/MinusEins Experimentallabor der KHM. Ein Projekt des Dokumentarischen Labors.
Ein Junge blickt uns entgegen, hinter ihm ein vor Dreck starrendes Gewässer. Die Anklage, die wir aus den Augen des Jungen zu lesen meinen, bleibt jedoch unsere eigene Deutung, die der Kontext der Präsentation verstärkt. Absolvent der KHM.

Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2, Bonn
Alexander Basile – Emerging Sculpture 4, Video-Installation

In Kooperation mit -1/MinusEins Experimentallabor der KHM
Schauplatz Eislaufbahn auf dem Museumsplatz. Poetische Landschaftsbilder treffen auf clipartig geschnittene Nahaufnahmen einer Eisläuferin, die sich zu einem skulpturalen Moment
verdichten. Student der KHM.

Künstlerforum, Hochstadenring 22-24, Bonn
Julia Weißenberg – Snowstorm, Video-Installation

In Kooperation mit -1/MinusEins Experimentallabor der KHM
Eine Gedächtnissportlerin, ein Laptop, ein Gemälde. Snowstorm stellt die Frage nach dem Bezug zwischen analogem und digitalem Gedächtnisspeicher. Studentin der KHM.

Samstag, 16. Februar
17:15 Uhr, Foyer Kunstmuseum Bonn

Lecture Performance: Evelina Rajca (Stereowunderland)
Im Rahmen des Workshops REFLE XION statt NACHÄFFEN - die Crux der Alterität In Stereowunderland wird der Körper von einer getrennten Einheit zu einem Konstruktionsraum der Reflexion und Dichtung transformiert. Film- und Videoprojektionen sowie Versuchsanleitungen
rahmen diesen Aktionsraum. Absolventin der KHM (Diplom 2011).
18:30 – 19:30 Uhr, Atelier, August Macke Haus
Artist Talk: Theresia Tarcson in Kooperation mit Eine Art Club

Theresia Tarcson, Performance- und Videokünstlerin, spricht über ihr Werk und zeigt ausgewählte Videoarbeiten. 2012 erhielt sie das Max Ernst Stipendium der Stadt Brühl. Absolventin der KHM (Diplom 2010).
20:00 – 20:30 Uhr, Bonner Kunstverein
Performance: Theresia Tarcson ((K)ein Kinderspiel)

In Kooperation mit Eine Art Club. Theresia Tarcson lotet in ihren Arbeiten Grenzen der physischen
und psychischen Belastbarkeit aus. Ihre Performance „(K)ein Kinderspiel“ führt diese Selbstbefragung fort.

www.videonale.org

 

 

 

TRANSPHONE - Forward Rewind - Open Source Festival and Symposium 

Bild zur Ausstellung 'TRANSPHONE - Forward Rewind - Open Source Festival and Symposium'

Forward & Rewind mit Dieter Moebius, Translokales Rundfunkorchester, Fanta Dorado, Mischa Kuball, Roy Huschenbeth, Marc Matter, Barnt, Alfons Knogl, Härte 10, Yi-Ling Lam, Martina Mrongovius, Zombies in Miami, Jens Standke und vielen mehr…


Im Kooperationsprojekt Resonanzräume / transphone begeben sich Wissenschaftler, Künstler und Musiker der Kunsthochschule für Medien Köln und der Universität Düsseldorf zusammen mit dem Open Source Festival auf die Suche nach dem Popsound der Zukunft. Die Ergebnisse dieser intermedialen Forschung werden am 28. Juni im Salon des Amateurs und am 29. Juni auf der Galpopprennbahn präsentiert.


http://resonanzraeume.com/

DIE AUSSTELLUNG 

Bild zur Ausstellung 'DIE AUSSTELLUNG'

DIE AUSSTELLUNG ist eine Arbeit der beiden Künstler und KHM-Absolventen Alexander Basile & Alwin Lay, initiiert von Gertrud Peters und Mischa Kuball in Kooperation mit dem -1/Minus Eins Experimentallabor der Kunsthochschule für Medien Köln. Die Ausstellung zeigt 19 internationale künstlerische Positionen, unter denen sich weitere Studierende, AbsolventInnen bzw. Fellows der KHM befinden.
Zur Eröffnung erscheint ein Katalog im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln.


23. August - 20.September
Eröffnung, 20. September, 19 Uhr

KIT - Kunst Im Tunnel
Mannesmann 1b, 40213 Düsseldorf
Eintritt frei

www.kunst-im-tunnel.dewww.dieausstellung.net
Weiteres Programm:
Sparda Special am 30. August 2014, ab 14 Uhr
Jeden Sonntag um 15 Uhr: Öffentliche Führung mit den Kuratoren
Jeder 1. Mittwoch im Monat KUNSTPAUSE, 13 Uhr
Jeder 2. Sonntag im Monat Familientag, Eintritt frei
Öffnungszeiten, Di - So, Feiertage: 11.00 - 18.00 Uhr

fest. flüssig. flüchtig. – Ein Ort im Prozess 

Bild zur Ausstellung 'fest. flüssig. flüchtig. – Ein Ort im Prozess'

Vom 15. bis 20. Juli wird erstmals das Geschäftslokal Waidmarkt 3 direkt an der Einsturzstelle als
Ausstellungszentrum genutzt. In der Umgebung sind Installationen im öffentlichen Raum zu sehen.
Außerdem wird zu Führungen und Diskussionsveranstaltungen eingeladen.
Die Ausstellung umkreist die Einsturzstelle räumlich, zeitlich, thematisch und öffnet damit die
Perspektive auf eine Zukunft, die im Verlust auch eine Chance für die Stadt sehen kann.
Als Weiterführung von einem „Denkmal im Prozess“ spinnt sie Fäden von Geschichte(n),
Sammlungen, Aktionen und Editionen, vernetzt BürgerInnen der Stadt, Vergangenheit und Zukunft.
Beteiligt sind:
-1/MinusEins Experimentallabor / Kunsthochschule für Medien Köln
(Stefanie Pluta, Sara Hoffmann, Rozbeh Asmani, Mischa Kuball),
Eva Olthof/Rotterdam,
SchülerInnen des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums und der Kaiserin-Augusta-Schule,
die Initiative ArchivKomplex sowie Überraschungsgäste.

Köln, Waidmarkt 3 mit Baustellenblick –
Eine Kunstausstellung, Gespräche und Führungen
rund um das Historische Archiv der Stadt Köln

EG Null – Raum für junge Kunst der Generali Deutschland 

Bild zur Ausstellung 'EG Null – Raum für junge Kunst der Generali Deutschland'


EG Null - Raum für junge Kunst
Generali Deutschland Holding AG
Tunisstraße 19-23, 50667 Köln